Indizes
vom 22.02.24, 11:44
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 17.303
17.118
+184,49
+1,08 %
MDAX 25.964
25.714
+250,01
+0,97 %
TecDAX 3.394
3.340
+54,33
+1,63 %
SDAX 13.804
13.726
+78,15
+0,57 %
X-DAX 17.326
17.159
+166,68
+0,97 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/CHF: Schweizer Franken auf Allzeithoch


08.12.2023
BNP Paribas

Paris (www.forexcheck.de) - Mit 0,942 Euro je Franken fiel die Gemeinschaftswährung am Mittwoch gegenüber der Schweizer Leitwährung auf den tiefsten Stand aller Zeiten, so die Experten der BNP Paribas in einer aktuellen Ausgabe von "Märkte & Zertifikate weekly".

Auf den ersten Blick möge das vielleicht überraschen. Schließlich weise nicht nur der Leitzins für die Eurozone mit 4,5 Prozent ein weitaus höheres Niveau auf als in der Schweiz (1,75 Prozent), auch die Anleiherenditen seien in der Eurozone deutlich höher. Eine große Differenz gebe es aber auch bei der Inflation: In der Eidgenossenschaft habe die Teuerung im November bei 1,4 Prozent gelegen und damit deutlich unter den von den Auguren erwarteten 1,7 Prozent. In der Eurozone habe die Teuerung mit 2,4 Prozent klar darüber gelegen.

Womöglich drehe die SNB nochmals an der Zinsschraube

Trotz der niedrigen Inflation würden aber dennoch nur wenige Ökonomen damit rechnen, dass die Schweizer Notenbank anlässlich ihres Zinsentscheids am kommenden Donnerstag die Zinsen senken werde. Vielmehr dürfte das SNB-Direktorium um Thomas Jordan auf mögliche Aufwärtsrisiken für die Teuerung hinweisen. In das gleiche Horn habe bereits die OECD geblasen, die entgegen früheren Annahmen keine rasche Entspannung mehr bei der Inflation sehe, im Gegenteil. Sie rechne für 2024 mit einem Durchschnittswert von 2,1 Prozent, nachdem sie bei der letzten Prognose noch 1,2 Prozent vorausgesagt habe. Die OECD-Ökonomen aus Paris würden daher davon ausgehen, dass die Währungshüter am kommenden Donnerstag den Leitzins von 1,75 auf 2 Prozent erhöhen würden. (08.12.2023/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2024 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG