Indizes
vom 14.12.19, 00:43
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.283
13.222
+61,08
+0,46 %
MDAX 27.773
27.512
+260,99
+0,95 %
TecDAX 3.049
3.040
+9,34
+0,31 %
SDAX 12.452
12.334
+118,08
+0,96 %
X-DAX 13.301
13.255
+45,65
+0,34 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Der Wahlkampf bremst EUR/GBP


29.11.2019
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.forexcheck.de) - Der Wechselkurs EUR/GBP bewegte sich im Wochenverlauf in einem engen Band zwischen 0,85 und 0,86, so Dr. Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt bei der Hamburg Commercial Bank.

Zurzeit liege EUR/GBP bei 0,8505, was einer leichten Aufwertung des Pfundes gegenüber dem Euro im Wochensaldo entspreche.

Am Freitag (22.11.) seien die PMI-Einkaufsmanagerindices für Großbritannien veröffentlicht worden, die mit 48,5 Punkten leicht unter den Erwartungen gelegen hätten. Aber das Augenmerk habe sich zum Wochenende stärker auf die Veröffentlichung des Wahlprogramms der Tories gerichtet. Es zeige sich ein deutlicher Kontrast zu dem gewagteren Wahlprogram von Labour, welches teilweise radikale Kurswechsel in der Politik beschreibe und ein zweites Brexit Referendum vorsehe. Denn das Tory-Wahlprogramm sei innenpolitisch recht unspektakulär und ideenlos. In Bezug auf den Brexit plane Premierminister Boris Johnson den von ihm ausgehandelten Brexit-Deal vor Ende des Jahres noch einmal vor das Parlament zu bringen.


Die Vermutung liege nahe, dass sich die Tories ihrer Führung relativ sicher seien und ein weiteres Debakel wie unter Theresa May verhindern möchten. Mays Wahlprogramm habe damals einige stärkere Veränderungsvorschläge umfasst und die Wahl habe mit einer Schlappe für die Tories geendet.

Für Labour gelte es den Rückstand in den Umfragen aufzuholen, denn die Tories lägen mit 43% der Stimmen 11% vor Labour. Und das Wahlprogramm wirke, als habe man den Mut zum Risiko. Auch wenn Labour-Kandidat Jeremy Corbyn nur geringe Beliebtheit in der Bevölkerung besitze, so lasse eine vermehrte Registrierung junger Wähler - welche eher Labour wählen - Hoffnung in der Partei aufkommen.

Die großen Parteien würden gerne offensiven Wahlkampf betreiben, befänden sich aber in der Defensiven wegen parteieigener Skandale. Die Tories würden sich Vorwürfen erwehren, dass Boris Johnson islamfeindliche Sprache verwende und Labour weise Vorwürfe zurück, dass die Partei zu wenig gegen parteiinternen Antisemitismus tue. Die Liberaldemokraten befänden sich in der Kritik, da sie Wahlwerbung im Stil von Zeitungen verteilt hätten. Dies stoße besonders deswegen an, da die Liberaldemokraten zu den größten Kritikern der Umbenennung des Tory-Pressetwitter-Accounts in einen Faktenchecker letzte Woche gehört hätten.

Die nächste TV-Debatte sei für Freitag, den 29.11. geplant und werde unter genauer Beobachtung der Wähler stehen, denn es seien nun nur noch zwei Wochen bis zur Wahl, welche über den Brexit entscheiden könne. (Ausgabe vom 28.11.2019) (29.11.2019/fx/a/t)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2019 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG