Indizes
vom 14.12.19, 22:25
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.283
13.222
+61,08
+0,46 %
MDAX 27.773
27.512
+260,99
+0,95 %
TecDAX 3.049
3.040
+9,34
+0,31 %
SDAX 12.452
12.334
+118,08
+0,96 %
X-DAX 13.301
13.255
+45,65
+0,34 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Noch keine Entwarnung zu geben


18.07.2019
Helaba

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Der Euro hat sich etwas erholt, allerdings dürfte das Anstiegspotenzial aufgrund von Spekulationen auf eine Lockerung der EZB-Geldpolitik begrenzt sein, so die Analysten der Helaba.

Auch technisch könne noch keine Entwarnung gegeben werden. MACD, Stochastik und DMI lägen unterhalb ihrer Signallinien und das Kursmomentum weise ein außergewöhnlich niedriges Niveau auf. Sollte das letzte Impulstief bei 1,1192 nach unten verlassen werden und in der Folge auch das Tief von Mitte Juni bei 1,1179, stünde einem Test des Jahrestiefs, das am 23. Mai bei 1,1106 markiert worden sei, nichts im Wege. Die nächsten Widerstände seien an den 55- und 100-Tagelinien bei 1,1240 bzw. 1,1249 zu finden. Weitere Hürden würden die Analysten im Bereich 1,1285/95 lokalisieren. Die Trading-Range bei EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) liege zwischen 1,1190 und 1,1270. (18.07.2019/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
13.12.2019, Helaba
Euro: "Brexit"-Hoffnung unterstützt
13.12.2019, UBS
EUR/USD: Währungspaar zieht weiter hoch
12.12.2019, Helaba
Euro: Abwärtstrend intakt
12.12.2019, Oberbank
Spannender Tag für EUR/USD
11.12.2019, Helaba
EUR/USD dürfte auf 1,15 steigen

Copyright 2019 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG