Indizes
vom 24.02.18, 22:47
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.484
12.462
+21,88
+0,18 %
MDAX 26.335
26.308
+26,81
+0,10 %
TecDAX 2.603
2.583
+19,44
+0,75 %
SDAX 12.098
12.131
-33,10
-0,27 %
X-DAX 12.550
12.441
+108,49
+0,87 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD im Januar auf höchstem Stand seit 2014


13.02.2018
DekaBank

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der Euro hat im Januar gegenüber dem US-Dollar von 1,20 auf 1,24 EUR/USD aufgewertet, so die Analysten der DekaBank.

Am 25. Januar habe der EUR/USD-Wechselkurs (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) mit 1,25 sogar den höchsten Stand seit Dezember 2014 erreicht. Kurz zuvor habe der US-Finanzminister Mnuchin auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos einen schwächeren Dollar als eine von der US-Regierung willkommene Entwicklung benannt und als gut für die USA bezeichnet. Die Abschwächung des US-Dollar im Januar sei vor dem Hintergrund leicht enttäuschender US-Wirtschaftsdaten geschehen. Dazu hätten das US-Wirtschaftswachstum im vierten Quartal und die Arbeitsmarktentwicklung im Dezember gehört. Der Zinsentscheid der US-Notenbank im Januar habe hingegen keinen Anlass für einen schwächeren US-Dollar gegeben. Die Analysten der DekaBank revidieren ihre Prognose und erwarten für drei Monate 1,22 EUR/USD (bisher: 1,17), für sechs Monate 1,19 EUR/USD (bisher: 1,15) und für zwölf Monate 1,23 EUR/USD (bisher: 1,14). (Ausgabe Februar/März 2018) (13.02.2018/ac/a/m)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
23.02.2018, day-trading-live.de
EUR/USD: Kein großes Aufwärtspotenzial
23.02.2018, Postbank Research
EUR/USD unverändert aus dem europäischen Handel gegangen
22.02.2018, day-trading-live.de
EUR/USD: Rasche Erholung erwartet
21.02.2018, Nord LB
EUR/USD: US-Inflationsdaten haben doch etwas überrascht
20.02.2018, Raiffeisen Bank International AG
EUR/USD: Konsolidierung dürfte sich noch einige Zeit fortsetzen

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG